Euro im frühen Handel wenig verändert

Der Euro hat am Dienstag in der Früh gegen den US-Dollar nur wenig verändert tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3566 Dollar nach 1,3564 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3565 Dollar notiert.

Auch die Veränderungen zu den Richtwerten der übrigen Leitwährungen fielen gering aus. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8492 britischen Pfund nach 0,8463 Pfund zum EZB-Richtkurs am Montag, bei 1,2340 (1,2334) Schweizer Franken und 133,49 (133,19) japanischen Yen.

Die Gemeinschaftswährung tendierte im frühen europäischen Geschäft gegen den US-Dollar innerhalb einer engen Bandbreite um die Marke von 1,3565 Dollar. Solange der Haushaltsstreit in den USA nicht beigelegt wird, ist der Euro nach unten gut abgesichert, hieß es von den Helaba-Analysten.

Nach Wochen der totalen Blockade zeichnet sich nun im politischen Tauziehen um die US-Finanzen allerdings ein möglicher Kompromiss ab. Spitzenvertreter von Republikanern und Demokraten arbeiteten gemeinsam an einer Übergangslösung, die den Streit um das Schuldenlimit und den Etat für das laufende Haushaltsjahr vorerst entschärfen könnte.

Lesen Sie auch