Euro im Frühhandel vor EZB-Entscheid behauptet

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und etwas höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York.

Thema des Handelstages seien an den Devisenmärkten die am Mittag anstehenden Zinsentscheidungen der Bank of England und der EZB. Von beiden Notenbanken werde eine Beibehaltung der Leitzinsen erwartet, für Überraschungen sorgen könnten jedoch die Ausführungen der Währungshüter. Mit Spannung werde vor allem erwartet, ob EZB-Chef Trichet konkrete Hinweise auf eine zweite Zinserhöhung nach der Finanz- und Wirtschaftskrise geben wird.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4878 nach 1,4882 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4834 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch