Euro legt am Nachmittag deutlich zu

Der Euro hat am frühen Mittwochnachmittag einen deutlichen Kurssprung gegenüber dem US-Dollar hingelegt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3861 Dollar, nachdem er in der Früh noch unter der 1,38 Dollar-Marke gelegen war.

Dafür verantwortlich ist vorrangig der unerwartete Einbruch des US-Wirtschaftswachstums zu Jahresbeginn. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltgrößten Volkswirtschaft ist in den ersten drei Monaten des Jahres mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von nur 0,1 Prozent gewachsen, dies ist das niedrigste Wachstum seit dem vierten Quartal 2012. Ökonomen hatten einen BIP-Anstieg von 1,2 Prozent erwartet.

Ein Wiener Devisenhändler sieht das enttäuschende US-Wachstum zwar ebenso wie einige Analysten zum Teil im strengen Winter begründet. Jedoch seien auch die Erwartungen an die Wirtschaftsleistung der USA überhöht gewesen, stellte er fest. Von der heutigen Pressekonferenz der Federal Reserve erwartet sich der Händler unterdessen keine maßgeblichen Neuigkeiten.

Lesen Sie auch