Euro-Referenzkurs gegen Dollar gestiegen

Die Europäischen Zentralbank (EZB) hat den Euro-Referenzkurs am Donnerstag mit 1,2736 Dollar fixiert und damit über dem entsprechenden Vortageswert von 1,2718 Dollar festgesetzt. Der Euro-Spotpreis notierte gegen 15 Uhr mit 1,2758 Dollar.

Nachdem die Gemeinschaftswährung am späten Vormittag angesichts gut verlaufener Auktionen spanischer Staatspapiere kräftig angezogen hatte, baute sie ihre Zugewinne im Nachmittagsverlauf weiter aus. Zwischenzeitliche Rücksetzer des Euro gegen den Dollar erklärte ein Händler in Wien mit belastenden Nachrichten aus Griechenland. Von anderer Seite wurden zudem schwache US-Konjunkturdaten als Belastungsfaktor für den Euro angeführt. Charttechnisch sollte die europäische Gemeinschaftswährung allerdings unterstützt bleiben, hieß es von Händlerseite weiter.

Der Euro bewegte sich im europäischen Handel in einer Bandbreite von 1,2700 bis 1,2778 USD. Der Richtkurs des Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,2736 (zuletzt: 1,2718) USD festgestellt.

Lesen Sie auch