Europas Börsen schließen etwas schwächer

Die europäischen Börsen haben am Montag etwas schwächer geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 fiel um 0,46 Prozent auf 2.881,31. Bestimmendes Thema war die Schuldenkrise in der Eurozone. Vor diesem Hintergrund wurde die am Nachmittag angesetzte Zusammenkunft der Finanzminister der Eurozone mit Spannung erwartet.

Auf dem Treffen soll das Hilfspaket für Portugal abgesegnet und zudem auch über die Umschuldung Griechenlands gesprochen werden. Am späten Nachmittag setzte sich die Hoffnung durch, dass das Treffen mehr Klarheit über die Hilfen bringen wird. Die meisten Börsen konnten damit im späten Handel ihre Verluste eingrenzen.

Zu den Aktien im Fokus zählten auch die Aktien einiger Börsenbetreiber. Die US-Technologiebörse Nasdaq und die mit ihr verbündete Rohstoffbörse ICE haben ihr Angebot für die NYSE Euronext fallengelassen. Der Weg für die Fusion von Deutscher Börse und New York Stock Exchange (NYSE) dürfte damit frei sein. Aktien der Deutsche Börse-Aktien stiegen in Folge um 3,77 Prozent.