Europas Börsen schließen mehrheitlich mit Kursverlusten

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Freitag mehrheitlich mit Kursverlusten beendet. Der Euro-Stoxx-50 konnte allerdings in der Gewinnzone schließen, und zwar bei 2.927,42 Zählern mit 0,13 Prozent im Plus.

Weiterhin gut gesucht präsentierten sich Versorgertitel. So legten RWE 2,91 Prozent auf 54,88 Euro zu, GDF Suez zogen in Paris 2,48 Prozent auf 29,94 Euro an. Händler verwiesen zur Erklärung auf eine Sektor-Rotation in den Portfolios, wonach zurzeit jene Titel besonders nachgefragt werden, die jüngst unter Abgabedruck geraten waren. Auch der Bankensektor zeigte sich europaweit weiter stark. So positionierten sich Intesa Sanpaolo miit einem Plus von 3,49 Prozent auf 2,37 Euro im Spitzenfeld des Euro-Stoxx-50.

Unter Abgabedruck standen den ganzen Tag über Minentitel, die vor allem die Londoner Börse belasteten. So gingen Xstrata mit einem deutlichen Minus von 5,06 Prozent auf 1.388,5 Pence aus dem Handel, Fresnillo stürzten 5,87 Prozent auf 1.346 Pence ab.

Lesen Sie auch