Europas Leitbörsen im Frühhandel mehrheitlich im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Donnerstag im frühen Handel mehrheitlich im Minus gezeigt. Am Markt verwies man zur Erklärung auf die schwachen Überseevorgaben. Der Euro-Stoxx-50 zeigte sich zuletzt allerdings mit einem kleinen Plus von 0,37 Prozent bei 2.934,66 Punkten.

In London standen BHP Billiton im Blickpunkt des Anlegerinteresses. Der britisch-australische Bergbaukonzern konnte in den vergangenen drei Monaten bei der Eisenerzproduktion ein Plus von vier Prozent verzeichnen. Andererseits sei angesichts der Hochwasserkatastrophe im Nordosten Australiens mit einer langfristigen Beeinträchtigung der Kohleproduktion zu rechnen. BHP Billiton verbilligten sich an der Londoner Börse 1,30 Prozent auf 2.438 Pence.

In der Gewinnzon zeigten sich dagegen Alstom, die in Paris 2,13 Prozent auf 40,71 Euro vorrückten. Wie der Industriekonzern bekannt gab, konnte der Auftragseingang im Schlussquartal erneut zulegen.