Europas Börsen schließen mit starken Verlusten

Die europäischen Leitbörsen haben sich am Freitag mit deutlichen Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Der Euro-Stoxx-50 büßte 2,83 Prozent auf 2.237,33 Zähler ein. Besonders deutliche Verluste von über vier bzw. fünf Prozent sahen die Indizes in Mailand und Madrid.

Nach moderaten Verlusten und Gewinnmitnahmen im Frühhandel schickten schlechte Nachrichten von den spanischen und italienischen Anleihenmärkten Europas Börsen ab Mittag deutlich nach unten. Die Risikoaufschläge von Staatsanleihen der beiden Länder waren kräftig gestiegen und schürten damit die Ängste vor der Schuldenkrise.

Fast alle im Euro-Stoxx-50 enthaltenen Aktien schlossen tiefer. Deutlich unter Druck kamen einige Finanzwerte. Generali verloren 8,82 Prozent. Papiere der spanischen Geldinstitute BBVA und Banco Santander gaben jeweils um mehr als sieben Prozent nach. Auch Aktien anderer spanischer Unternehmen wie etwa Telefonica (minus 7,44 Prozent) verbuchten kräftige Verluste.