Europas Börsen uneinheitlich und wenig verändert

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag am Mittagshandel wenig verändert und uneinheitlich tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verlor zaghaft um 0,03 Prozent auf 3.064,64 Punkte.

Marktteilnehmer verwiesen auf einen Mangel an neuen Impulsen. Insgesamt gibt es laut Händlern keine Nachrichten, die den Markt in eine klare Richtung treiben könnten. Das Bild in Europa bleibe aber etwas gedämpft und angesichts der anhaltenden Unsicherheit über die Zukunft der ukrainischen Halbinsel Krim gebe es auch keinen großen Handlungsbedarf, sagte ein Händler.

Schwächster Sektor im europäischen Geschäft waren die Einzelhandelswerte. Die Aktie von Tesco stand mit einem Minus von 4,56 Prozent auch am Ende des Stoxx-50-Index. Händler verwiesen auf schwache Zahlen und eine Gewinnwarnung des Wettbewerbers Morrison (Wm.) Supermarkets, die den gesamten Sektor unter Druck bringen. Die Morrison-Aktie rutschte um 8,54 Prozent ab und war im Tief bei 207,30 Pence so billig wie seit August 2006 nicht mehr.

Lufthansa-Papiere erhielten von den Zahlen der größten europäischen Fluggesellschaft mächtig Auftrieb und legten 5,69 Prozent zu. Die Fluglinie und AUA-Mutter konnte mit dem Überschuss für das vergangene Jahr die Markterwartungen deutlich übertreffen, obwohl der Gewinn infolge von Sparmaßnahmen gesunken war.

Lesen Sie auch

Papiere von Volkswagen (VW) zogen nach endgültigen Zahlen für 2013 ebenfalls kräftig an und gewannen 3,46 Prozent. Für das laufende Jahr peilt Europas größter Autobauer beim Umsatz eine Spanne von drei Prozent über und unter dem Vorjahreswert von 197 Milliarden Euro an.

Titel von BMW waren mit Gewinnen von 2,49 Prozent ebenfalls sehr fest. Trotz hoher Ausgaben für neue Autos und des scharfen Wettbewerbs verdiente der Konzern 2013 unter dem Strich gut 5,3 Milliarden Euro - ein neuer Rekord.