Europas Leitbörsen zur Eröffnung wenig verändert

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel uneinheitlich und nur wenig verändert tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg gegen 9.40 Uhr geringfügig um 0,02 Prozent auf 3.136,88 Punkte.

Während die Vorgaben von der Wall Street klar positiv ausfielen, tendierten die Aktienmärkte in Asien ohne klare Richtung. Die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine stehen weiterhin im Fokus, auch wenn der russische Präsident Putin am Vortag einen Militäreinsatz und eine mögliche Annexion der Krim vorerst ausgeschlossen hatte.

Auf Konjunkturseite stehen zunächst die Einkaufsmanagerindizes und die Einzelhandelsumsätze aus Europa auf der Agenda, am Nachmittag folgt dann noch der ADP-Arbeitsmarktbericht aus den USA. Die Zahlen des privaten Arbeitsmarktdienstleisters ADP gelten als Signalgeber für die am Freitag anstehenden monatlichen US-Arbeitsmarktdaten. Impulse könnten zudem noch vom ISM-Index für den Dienstleistungssektor kommen, hieß es von Marktbeobachtern.

Unter den Einzelwerten rückten Adidas nach Zahlenvorlage in den Fokus. Die Aktien büßten im Frühhandel 1,3 Prozent ein. Zu den größeren Gewinnern im Euro-Stoxx-50 zählten Intesa SanPaolo mit einem Anstieg um 1,70 Prozent. Am unteren Index-Ende fanden sich hingegen die Anteilsscheine von CRH mit einem Minus von 1,83 Prozent. Hier gilt es allerdings den heutigen Dividendenabschlag zu berücksichtigen.