Europas Börsen zu Mittag mehrheitlich schwächer

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag mehrheitlich mit etwas tieferen Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab leicht um 5,43 Einheiten oder 0,25 Prozent auf 2.193,99 Punkte nach.

Sorgen um die sich zuspitzende Weltwirtschaftslage haben die Börsen Europas belastet. Allerdings erholten sich die meisten Indizes bis Mittag wieder etwas und grenzten die Verluste ein. Die Märkte seien "gefangen zwischen Bangen und Hoffen", sagte ein Händler. "Auf der einen Seite gibt es Zweifel über die weitere konjunkturelle Entwicklung, auf der anderen Seite gibt es außer dem Investment in Aktien kaum Anlagealternativen."

Der Schritt der Ratingagentur Moody's, die Kreditwürdigkeit von 15 Großbanken in Europa und den USA abzustufen, hatte kaum Auswirkung auf den Sektor. Diese Abstufungen seien erwartet worden und daher schon überwiegend eingepreist, hieß es. Der Stoxx-600-Subindex legte nach einem kaum veränderten Start sogar um 0,46 Prozent zu und war damit zweitstärkster Sektor.