Europas Börsen zu Mittag überwiegend freundlich

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Mittagshandel überwiegend freundlich tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte 14,28 Einheiten oder 0,53 Prozent auf 2.697,48 Punkte zu.

Damit konnten die meisten europäischen Börsen nach zwei Verlusttagen ein wenig Boden gutmachen. Laut Händlern bremste jedoch weiterhin die anhaltende Unsicherheit über ein drohendes Ende der ultraexpansiven Geldpolitik der Zentralbanken.

Die Industrieunternehmen der Eurozone haben ihre Produktion im April leicht ausgeweitet, wurde am Vormittag bekannt. Im Vergleich zum Vormonat stieg sie um 0,4 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat mitteilte. Bankvolkswirte hatten mit einer Stagnation gerechnet.

Aus Branchensicht gehörten die Medienwerte zu den Favoriten der Anleger in Europa: Im Stoxx Europe 600 wurde der entsprechende Sektorindex von Übernahmefantasien beflügelt. Dagegen ging es für die Titel der Autobauer bergab - hier belasteten die Kursverluste bei Volkswagen (VW) und Fiat.

Mehr dazu