Europas Leitbörsen am Vormittag mit Verlusten

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im Vormittagshandel einheitlich mit Verlusten tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.40 Uhr um 24,90 Einheiten oder 0,81 Prozent auf 3.052,33 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte mit 9.342,49 Punkten und einem Minus von 59,47 Einheiten oder 0,63 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 um 32,29 Einheiten oder 0,49 Prozent auf 6.563,04 Zähler.

Im Branchenvergleich zeigten sich im mehrheitlich roten Index-Umfeld des Euro-Stoxx-50 immerhin ein paar Bank- und Versicherungswerte im grünen Bereich. Intesa Sanpaolo notierten mit einem Plus von 0,62 Prozent bei 1,777 Euro. Am Vortag hatte sich die italienische Bank von ihrem Anteil am Bezahldienst SIA getrennt. Nach eigenen Angaben kassiert Intesa für ihr 29-Prozent-Paket unter dem Strich 150 Mio. Euro.

Als Verliererbranche stellen sich die Telekommunikationswerte heraus. So landeten Orange-Papiere auf dem letzten Indexplatz und verloren 3,43 Prozent auf 9,20 Euro. Auch die Anteilsscheine von Telefonica rutschten um 0,92 Prozent auf 11,82 Euro ab.

Im Frankfurter DAX tendierten die ThyssenKrupp-Aktien mit einem Minus von 1,73 Prozent bei 17,33 Euro. Der angeschlagene Konzern hat mit seiner Kapitalerhöhung einen Bruttoerlös von 882,3 Mio. Euro erzielt. Die 51,5 Millionen Aktien seien zu einem Preis von 17,15 Euro je Papier platziert worden, teilte das Unternehmen mit.

Lesen Sie auch