Europas Leitbörsen drehen deutlich in die Gewinnzone

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zu Mittag nach anfänglichen Verlusten einheitlich mit klaren Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte 1,61 Prozent auf 2.353,30 Punkte zu.

Für Auftrieb an den Märkten sorgten Aussagen des scheidenden Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, der bekundete keinen Zahlungsausfall Griechenlands zu erwarten. Würden die Regierungen alle Beschlüsse ratifizieren, die auf dem EU-Gipfel vom 21. Juli verabschiedet wurden, sollte ein solches Szenario verhindert werden.

Auch die Zahlen der Industrieproduktion in der Eurozone fielen überraschend besser aus als erwartet. Auch die US-Futures arbeiteten sich tiefer ins Plus vor und unterstützten damit zusätzlich die Aktienkurse in Europa. Der Future auf den Dow Jones legte 1,08 Prozent zu.

Vor allem die Werte aus der Automobilbranche verbuchten europaweit starke Zuwächse. Auch Rohstofftitel und Papiere aus Baubranche notierten deutlich im Plus.