Europas Leitbörsen eröffnen schwächer

Die Leitbörsen in Europa sind am Mittwoch mit leichten Abgaben in den Handel gestartet. Der DAX in Frankfurt fiel bis 9.45 Uhr um 0,2 Prozent auf 7.487,80 Punkte. Der Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich um 0,40 Prozent auf 2.988,50 Zähler. Händler begründeten die Abgaben mit den negativen internationalen Börsenvorgaben. Auch die asiatischen Börsen verbuchten Abgaben.

Für Bewegung bei einzelnen Aktien sorgten am Mittwoch vor allem die zahlreichen in der Früh veröffentlichten Unternehmensergebnisse. So stiegen BMW im Frühhandel nach Vorlage von Rekordzahlen um 2,24 Prozent auf 64,79 Euro. Gesucht waren nach besser als erwartet ausgefallenen Zahlen auch BNP Paribas und gewannen 0,66 Prozent auf 45,87 Euro.

Henkel-Aktien stiegen nach gut aufgenommenen Zahlen und einem zuversichtlichen Ausblick um 2,48 Prozent auf 47,51 Euro. Siemens verloren nach ihrer Zahlenpräsentation in der Früh hingegen 2,05 Prozent auf 95,39 Euro. In Dublin verloren CRH nach Zahlen 0,75 Prozent auf 16,51 Euro.