Europas Leitbörsen gehen befestigt ins Wochenende

Gestützt von besser als erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktdaten aus den USA haben sich die europäischen Leitbörsen am Freitag einheitlich mit Kursgewinnen ins Wochenende verabschiedet. Der Euro-Stoxx-50 zog um 1,41 Prozent auf 2.728,78 Zähler an.

Der seit Tagen ungebrochene Optimismus an der Wall Street bescherte Europas Leitbörsen auch zum Wochenschluss klare Kursgewinne. Am gestrigen Donnerstag hatte der US-Leitindex Dow Jones den dritten Tag in Folge auf einem Rekordhoch geschlossen und auch am heutigen Freitag steuert der US-Leitindex auf einen höheren Schlusskurs zu. Der US-Arbeitsmarktbericht kurbelte die Stimmung am Freitag erneut an. Überraschend ist die US-Arbeitslosenquote im Februar um 7,9 Prozent im Vormonat auf 7,7 Prozent gesunken.

Die größten Kursgewinne konnten in einem europäischen Vergleich Bank- und Telekom-Titel verzeichnen. Dementsprechend notierten im Euro-Stoxx-50 BNP Paribas (plus 4,10 Prozent) weit oben auf der Kurstafel. Societe Generale (plus 4,70 Prozent) führten die Liste der Kursgewinner im Euro-Stoxx-50 an.

Telefonica-Papiere rückten um 4,19 Prozent auf 11,20 Euro vor und France Telecom gewannen 3,66 Prozent auf 7,90 Euro, nachdem die Analysten von Exane BNP eine Kaufempfehlung für die Titel ausgesprochen hatten. Nach Vorlage von Zahlen am Donnerstagabend stiegen Telecom Italia um 3,98 Prozent auf 0,601 Euro. Die Telefongesellschaft hat im vergangenen Jahr ein Minus von 1,6 Mrd. Euro eingefahren. Grund dafür waren hohe Abschreibungen, hieß es am Donnerstagabend.