Europas Leitbörsen im Eröffnungshandel leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im Eröffnungshandel durchwegs leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verlor bis 9.50 Uhr um 0,61 Prozent auf 2.592,44 Punkte.

Am Markt wurde zur Erklärung für die etwas schwächere Tendenz auf Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kursanstiegen verwiesen. Auch von einem Mangel an Impulsen war die Rede, zumal sich die Nachrichtenlage sowohl auf Konjunktur- als auch auf Unternehmensseite zunächst dünn präsentierte.

Auf Unternehmensseite standen TNT Express (plus 1,93 Prozent) in Amsterdam mit der Übernahme durch den US-Konkurrenten United Parcel Service (UPS) im Blick. Auch die Aktie des Branchenkollegen Deutsche Post (plus 0,14 Prozent) in Frankfurt lag im Frühhandel gegen den Trend im Plus. Börsianer sahen das Papier aber eher von positiven Analystenkommentaren bewegt denn von der TNT-Übernahme.

Sämtliche Sektoren zeigten sich im Frühhandel in der Verlustzone, am deutlichsten fiel das Minus im Automobilbereich aus.