Europas Leitbörsen im frühen Geschäft mit Kursverlusten

Artikel teilen

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag nach einem freundlichen Start im frühen Geschäft einheitlich ins Minus gedreht. Damit konnten die freundlichen Vorgaben aus Übersee sowie die starken Daten zur chinesischen Industrieproduktion nur während der ersten Handelsminuten stützen. Der Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich bis 10.35 Uhr 0,62 Prozent auf 2.828,16 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag nach einem freundlichen Start im frühen Geschäft einheitlich ins Minus gedreht. Damit konnten die freundlichen Vorgaben aus Übersee sowie die starken Daten zur chinesischen Industrieproduktion nur während der ersten Handelsminuten stützen. Der Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich bis 10.35 Uhr 0,62 Prozent auf 2.828,16 Punkte.

Nach wie vor bestimmen Quartalsergebnisse vornehmlich das Geschehen an den europäischen Aktienmärkten. So standen in Madrid Repsol mit besser als erwarteter Zahlen zum dritten Quartal im Fokus. Trotz eines kräftigen Plus beim Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten büßten die Papiere des spanischen Ölkonzerns 0,63 Prozent auf 19,63 Euro ein. Auch Telefonica verloren nach Zahlen 1,31 Prozent auf 18,06 Euro.

Von ihrer Zahlenvorlage profitieren konnten dagegen BT Group (plus 3,76 Prozent) und Siemens (plus 2,59 Prozent). Letztere konnten sich an der Spitze sowohl des Euro-Stoxx-50 als auch des deutschen Leitindex DAX positionieren.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo