Europas Leitbörsen im Frühhandel etwas fester

Die Leitbörsen in Europa haben am Montagvormittag überwiegend fester tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,15 Prozent auf 3.188,84 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit einem Plus von 0,30 Prozent. In London gewann der FT-SE-100 0,28 Prozent.

Impulsgebende Konjunkturdaten stehen am heutigen Handelstag nicht auf der Tagesordnung. Erst morgen wird es laut Händlern interessant, da in Deutschland das ZEW-Stimmungsbarometer zur Veröffentlichung ansteht. Trotz der Unklarheiten über den Fortgang der Ukraine-Krise sorgten gute Vorgaben aus den USA und China, wo die Börsen jeweils fest geschlossen hatten, für etwas Auftrieb.

Bei den Einzelwerten standen Papiere von Sky Deutschland im Fokus, sie notierten mit plus 6,09 Prozent. Medienmogul Rupert Murdoch will seine Pay-TV-Geschäfte in Europa neu ordnen. Dabei sollen Sky Deutschland und Sky Italia vom britischen TV-Konzern BSkyB übernommen werden.

Unterdessen standen Aktien von Air France-KLM bei plus 2,03 Prozent. Die Osterurlauber haben der Fluggesellschaft im April einen Zuwachs im Passagiergeschäft beschert. Insgesamt zählte das französisch-niederländische Unternehmen knapp 6,7 Millionen Fluggäste und damit 1,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Weiter im Fokus wegen Übernahmeinteressen standen Alstom-Papiere, die plus 2,64 Prozent. verzeichneten. Siemens-Chef Joe Kaeser will sich im Poker um den französischen Konzern weiter nicht in die Karten schauen lassen. "Vorläufig sind viele Fragen offen", sagte der Konzernchef dem "Spiegel". Siemens-Papiere standen am Vormittag bei plus 0,63 Prozent.

Lesen Sie auch