Europas Leitbörsen im Frühhandel überwiegend etwas leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel überwiegend mit leichten Verlusten tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sank 0,23 Prozent auf 2.938,72 Punkte.

In den Blickpunkt rückte die Zahlenvorlage des Rüstungs- und Luftfahrtkonzerns EADS. Das Unternehmen erwirtschaftete 2010 einen Konzerngewinn von 553 Mio. Euro und übertraf die Analystenerwartungen damit deutlich. Nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von 760 Mio. Euro angefallen war, will das Unternehmen nun eine Dividendenausschüttung von 0,22 Euro je Aktie auszahlen. Der Aktien erhöhten sich um 3,31 Prozent auf 20,47 Euro.

In Frankfurt legte der Versorger E.ON seine Bilanz für 2010 vor. Der bereinigte Gewinn des Unternehmens fiel um 4 Prozent auf 4,9 Mrd. Euro, bereinigt wurde das Ergebnis um Milliardenabschreibungen auf das Geschäft in Südeuropa. Die Anteilsscheine ließen um 0,52 Prozent auf 22,99 Euro nach und verloren damit den siebenten Tag in Folge.