Europas Leitbörsen im Frühhandel uneinheitlich

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel uneinheitlich tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel 3,56 Einheiten oder 0,12 Prozent auf 3.064,44 Punkte.

Händler sprachen zu Beginn von einem eher impulslosen Handel, der sich angesichts der feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen auch im weiteren Verlauf ruhig präsentieren dürfte. Als Belastungsfaktor wurden von Marktteilnehmern die Unruhen in Libyen erwähnt. Erst mit der Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimaindexes konnte sich die Marktstimmung etwas aufhellen. Dieser ist von 110,3 Punkten im Jänner auf 111,2 Punkte gestiegen.

Merck legten um 3,54 Prozent auf 64,92 Euro zu. Der Pharma- und Spezialchemiekonzern versprüht dank der Übernahme des US-Laborausrüsters Millipore Zuversicht. Der Konzern erwartet für das laufende Jahr einen Anstieg des operativen Gewinns zwischen 35 und 45 Prozent. Am Unteren Ende des Euro-Stoxx-50 lagen Eni mit einem Kursverlust von 2,78 Prozent auf 17,86 Euro.