Europas Leitbörsen im Verlauf weiter im Plus

Die europäischen Leitbörsen haben am Freitag weiter mit Kursgewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gewann 3,85 Einheiten oder 0,12 Prozent auf 3.154,05 Punkte.

In Sachen Konjunkturdaten blieb zu Wochenschluss in Europa ruhig, einzig Zahlen zum Einzelhandel in Großbritannien standen auf der Agenda. Die Umsätze sind im Dezember viel stärker als erwartet gestiegen und haben den stärksten Zuwachs seit fast vier Jahren verzeichnet. Ansonsten dürften sich die Blicke der Anleger hauptsächlich auf die USA richten.

Auf Unternehmensseite rückten zu Wochenschluss Shell in den Fokus. Wegen Problemen im Raffinerie-Geschäft und niedrigen Ölpreisen vermeldete der Konzern einen massiven Gewinnrückgang. Im vierten Quartal ist laut Unternehmensangaben ein Gewinn auf vergleichbarer Basis ohne Sonderposten von 2,9 Mrd. Dollar (2,1 Mrd. Euro) zu erwarten. In Amsterdam notierten Shell-Titel der Kategorie A mit einem Minus von 1,59 Prozent auf 25,94 Euro.

Auch die Papiere des Mitbewerbers BP gerieten infolgedessen unter Druck und verloren 0,5 Prozent auf 487 Pence. Total hingegen legten 0,97 Prozent auf 44,13 Euro zu. Der französische Ölkonzern profitierten von Kaufempfehlungen von Citibank und Deutsche Bank.

In Frankfurt setzten sich ThyssenKrupp am Tag ihrer Hauptversammlung an die Spitze des DAX. Konzernchef Heinrich Hiesinger sieht den angeschlagenen Industriekonzern trotz anhaltender Verluste auf dem richtigen Kurs. ThyssenKrupp-Papiere notierten zuletzt mit einem Plus von 3,37 Prozent bei 19,34 Euro.