Europas Leitbörsen schließen knapp im Plus

Artikel teilen

Die europäischen Leitbörsen sind am Mittwoch nach einem bewegten Handelstag uneinheitlich aus dem Handel gegangen. Die anfänglichen Gewinne mussten bis Handelsende zumeist aufgegeben werden. Der Euro-Stoxx-50 verteuerte sich um minimale 1,11 Einheiten oder 0,03 Prozent auf 3.187,45 Zähler.

Spekulationen auf eine Leitzinssenkung durch die Europäische Zentralbank (EZB) verschafften den europäischen Börsen zu Handelsbeginn Auftrieb. Am Donnerstag trifft sich das Gremium um über die weitere Geldpolitik zu entscheiden. Händler sind sich einig, dass eine Zinssenkung bald eintreten werde, der Zeitpunkt sei allerdings noch unklar.

Im Handelsverlauf wurden außerdem Arbeitsmarktdaten aus den USA veröffentlicht. Der Arbeitsmarktdienstleister Automatic Data Processing (ADP) errechnete 191.000 neu geschaffene Stellen gegenüber 178.000 neuen Stellen im Februar. Trotz des starken Anstiegs konnten die Erwartungen der Analysten nicht ganz erreicht werden. Die Reaktion der europäischen Leitbörsen auf die ADP-Daten fiel gering aus.

Unter den Einzelwerten machte die Deutsche Post auf sich aufmerksam. An der DAX-Spitze gewannen die Papiere des Logistikkonzerns 4,60 Prozent auf 28,43 Euro. Die Deutsche Post kündigte an, dank eines boomenden Internethandels und florierender Geschäfte in Schwellenländern, den operativen Gewinn auf mindestens rund 5 Mrd. Euro fast verdoppeln zu wollen. Dies würde einem jährlichen Plus von mehr als acht Prozent entsprechen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo