Europas Leitbörsen schließen mehrheitlich grün

Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag nach einem bewegten Handelstag mehrheitlich mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 15,99 Einheiten oder 0,53 Prozent auf 3.027,30 Zähler.

Im Euro-Stoxx-50 drehten die Papiere der Banco Santander zum Ende des Handelstages ins Plus und legten um 0,70 Prozent auf 6,43 Euro zu. Zwar hatte die spanische Großbank ihren Gewinn im Geschäftsjahr beinahe verdoppelt, enttäuschte aber Analysten, die mit mehr gerechnet hatten.

Volkswagen schlossen mit einem Minus von 0,81 Prozent bei 190,15 Euro, obwohl die Wolfsburger im vergangenen Jahr mehr Fahrzeuge als der Rivale General Motors verkauft hatte. Damit lag der Autohersteller weltweit auf Rang zwei hinter Toyota. Auch hat offenbar der bei Daimler ausgeschiedene Produktionsvorstand Andreas Renschler ein Angebot von Volkswagen erhalten.

In Stockholm hielten die Aktien von Hennes&Mauritz (H&M) mit einem Abschlag von 3,59 Prozent bei 276,90 Schwedischen Kronen die rote Laterne im Index. Der schwedische Textilhändler war 2013 weniger stark als erwartet gewachsen. Gründe hierfür waren unter anderem die starke schwedische Krone und Rabattaktionen, so das Unternehmen. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte H&M besonders in den USA und China expandiert.