Europas Leitbörsen schließen tiefrot

Artikel teilen

Die europäischen Leitbörsen sind zum Wochenbeginn mit massiven Abschlägen aus dem Handel gegangen. Der deutsche Leitindex DAX, der zwischenzeitlich unter die psychologisch wichtige Marke von 5.000 Punkten gefallen war, schloss mit einem Minus von 2,27 Prozent auf 5.072,33 Einheiten.

Der europäische Auswahlindex Euro-Stoxx-50 brach um 3,79 Prozent auf 1.995,01 Zähler ein und schloss damit am niedrigsten Stand seit März 2009. Belastend wirkte zum Wochenstart die Sorge um eine bevorstehende Zahlungsunfähigkeit Griechenlands.

Der Abwärtsdruck machte sich quer durch alle Branchen bemerkbar. Besonders stark traf es den Bankensektor, der europaweit die größten Einbußen hinnehmen musste. Hier belasteten vor allem die massiven Verluste der französischen Großbanken, die von Spekulationen über eine mögliche Abstufung durch die Ratingagentur Moody's infolge ihres starken Griechenland-Engagements tief in die Verlustzone gedrückt wurden.

OE24 Logo