Europas Leitbörsen tendieren im Frühhandel fester

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 11.15 Uhr um 1,70 Prozent auf 2.767,69 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.239,79 Punkten und einem Plus von 1,69 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 1,52 Prozent auf 6.510,43 Zähler.

Bereits vor Handelsbeginn sind positive Konjunkturdaten aus China veröffentlicht worden. Der HSBC-Einkaufsmanagerindex ist im August um 2,4 Prozent auf 50,1 Punkte gestiegen. Damit hat er die wichtige Wachstumsschwelle von 50 Zählern überschritten.

Am späten Vormittag folgten auch die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe aus Europa. Sie fielen weitgehend im erwartenden Rahmen aus. Für die Eurozone verbesserte er sich im August von 51,3 Punkten in einer Schnellschätzung minimal auf 51,4 Prozent. Der Wert für Deutschland lag mit 51,8 Punkten leicht unter den erwarteten 52 Punkten.

Der britische Mobilfunkriese Vodafone will seinen 45-Prozent-Anteil am amerikanischen Mobilfunker Verizon Wireless an dessen Mutterkonzern Verizon verkaufen. Wie Bloomberg berichtete, soll dieser einer Komplettübernahme für rund 130 Milliarden Dollar (98,5 Mio. Euro) zugestimmt haben. Die Vodafone-Papiere notierten am Montagvormittag in London mit einer Zunahme von 3,78 Prozent bei 214,10 Pence.

Lesen Sie auch