Europas Leitbörsen treten zu Mittag auf der Stelle

Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag im Mittagshandel weiterhin kaum von der Stelle bewegt. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um minimale 0,01 Prozent auf 2.702,82 Punkte.

Mangels nennenswerter Impulse wird am Markt derzeit vor allem auf die Zahlen der US-Banken Citigroup und der Bank of America gewartet, hieß es von Marktteilnehmern. Bereits gestern hatten mit JPMorgan und Goldman Sachs zwei wichtige US-Kreditinstitute ihre Ergebnisse vorgelegt, trotz guter Zahlen konnte die Stimmung an den Märkten jedoch nicht merklich aufgehellt werden. Von Konjunkturseite stehen indessen Daten zum Häusermarkt und der Philly Fed Index auf der Agenda.

Nach Vorlage von Umsatzzahlen für das vierte Quartal führten Carrefour die Liste der Kursgewinner im Euro-Stoxx-50 mit plus 6,50 Prozent auf 20,575 Euro an. Dagegen sackten die Papiere des Halbleiter-Zulieferers ASML um 3,51 Prozent auf 46,26 Euro ab. Das Unternehmen hatte zuvor schwache Quartalszahlen und einen eher trüben Ausblick vorgelegt, meinten Marktteilnehmer.

Kursverluste gab es überdies bei Nokia zu verzeichnen, die Titel des finnischen Handyherstellers fielen um 0,12 Prozent auf 3,47 Euro. Das Unternehmen streicht im Rahmen seiner angekündigten Restrukturierung mehr als tausend IT-Stellen.