Europas Leitbörsen zu Mittag einheitlich im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Dienstag im Verlauf einheitlich im Plus gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 19,01 Einheiten oder 0,59 Prozent auf 3.247,25 Punkte.

Für etwas Auftrieb sorgten Händlern zufolge gute Vorgaben aus Asien. An den Börsen in Fernost sorgten positive Wirtschaftsdaten aus China für eine freundliche Stimmung, hieß es von Marktteilnehmern. Belastend könnte jedoch die von der ukrainischen Regierung beendete Waffenruhe wirken, so Marktteilnehmer.

Daneben rückten Daten aus der Eurozone in den Blickpunkt. So hat sich die Industriestimmung im Euroraum im Juni stärker als erwartet eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex fiel von 52,2 Punkten im Vormonat auf 51,8 Punkte.

Von Unternehmensseite standen BNP Paribas im Blickpunkt. Die französische Bank zahlt in den USA wegen des Verstoßes gegen amerikanische Sanktionen eine Rekordstrafe von 8,83 Mrd. Dollar. Im Gegenzug kann BNP seine US-Banklizenz und damit weiterhin lukrative Geschäfte auf dem amerikanischen Markt retten.

Die Titel der BNP zogen um 4,07 Prozent auf 51,56 Euro an und notierten damit an die Spitze des Euro-Stoxx-50. Marktteilnehmer verwiesen auf die Ankündigung des Unternehmens, die Dividende trotz der Rekordstrafe unverändert zu lassen. Die Aktien des Branchenkollegen Societe Generale zogen ebenfalls um klare 3,56 Prozent auf 39,615 Euro an.

Lesen Sie auch