Europas Leitbörsen zu Mittag überwiegend fester

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag am frühen Nachmittag weiterhin überwiegend fester tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gewann 0,01 Prozent und steht aktuell bei 2.969,67 Punkten.

Der Handel in Europa profitierte weiterhin von der zunehmenden Entspannung im US-Haushaltsstreit. Am Nachmittag dürften allerdings zunächst einmal andere Nachrichten aus den USA in den Fokus der Anleger rücken. Erwartet wird die Veröffentlichung des wichtigen Verbrauchervertrauen-Barometers der Universität Michigan ("Michigan Sentiment") für September. Am frühen Nachmittag hat JPMorgan Quartalszahlen vorgelegt - die US-Großbank ist überraschend in die roten Zahlen gerutscht. Zudem werden Zahlen von Wells Fargo erwartet.

In London steht zu Wochenschluss das Börsendebüt der britischen Post Royal Mail im Mittelpunkt. Im eingeschränkten Handel vor dem eigentlichen Börsenstart wurden die Papiere bereits mit starken Gewinnen gehandelt. Am Freitagnachmittag standen sie bei 435,16 Pence und damit klar über dem offiziellen Ausgabepreis von 330 Pence.

In Frankfurt zeigt sich der DAX weiterhin fester. K+S sind im Verlauf deutlich angezogen und notierten zuletzt mit Zugewinnen von 1,88 Prozent bei 19,24 Euro. Marktteilnehmer verwiesen auf Medienberichte, wonach sich der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko für eine Wiederbelebung des Kali-Kartells zwischen Belaruskali und Uralkali ausgesprochen haben soll.

Top-Wert im Euro-Stoxx-50 sind im Verlauf Philips, die sich nach einer Kaufempfehlung von Goldman Sachs um 3,15 Prozent steigern konnten.