Europas Leitbörsen zum Wochenauftakt kaum bewegt

Die europäischen Leitbörsen haben sich zu Wochenbeginn kaum von der Stelle bewegt und sind mit uneinheitlichen Notierungen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 schloss mit einem leichten Abschlag von 0,24 Prozent bei 2.955,85 Einheiten. Vor größeren Verlusten schützte ein reges Übernahmegeschäft. Vor diesem Hintergrund feierten vor allem Chemiewerte einen erfreulichen Wochenauftakt.

Gut gesucht waren auch Rohstoffwerte angesichts gestiegener Edelmetallnotierungen. Das Nachsehen hingegen hatten Finanzwerte.

Ein Eigentümerwechsel sorgte an der Paris Börse für ein Kursfeuerwerk. Der belgische Chemiekonzern Solvay (plus 48,16 Prozent auf 31,21 Euro) will den französischen Mitbewerber Rhodia übernehmen. Wie Solvay mitteilte, bietet der Konzern 31,60 Euro je Rhodia-Aktie. Zu einem Kurssprung kam es auch bei den Aktien von Nokian Renkaat, die sich um 7,92 Prozent verbesserten. Skandinaviens größter Reifenhersteller vermeldete einen deutlich angestiegenen Gewinn sowie Umsatz.