Europas Leitbörsen zur Eröffnung im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im Vormittagshandel mehrheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.30 Uhr um 8,71 Einheiten oder 0,33 Prozent auf 2.671,59 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 7.679,86 Punkten und einem Plus von 21,65 Einheiten oder 0,28 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 17,54 Einheiten oder 0,27 Prozent auf 6.423,66 Zähler.

Auf der heutigen Agenda stehen vor allem der ifo-Geschäftsklimaindex in Deutschland im Interesse der Anleger. Am Nachmittag werden Daten aus den USA, einerseits zum Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter und andererseits der MBA-Hypothekenmarktindex, erwartet.

Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im April überraschend deutlich abgekühlt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel von 106,7 auf 104,4 Punkte im Vormonat.

In einem europäischen Branchenvergleich steht die Öl- & Gasbranche an der Spitze mit einem Plus von 1,05 Prozent. Am anderen Ende des Vergleichs notierte die Lebensmittelindustrie mit einem Kursverlust von 1,08 Prozent.

Bei den Einzelwerten konnten sich Saint Gobain mit einem Zuwachs von 3,13 Prozent am Tag der Quartalszahlenbekanntgabe an die Spitze des Euro-Stoxx-50 setzen. Die Liste der größten Kursverlierer im Frühhandel wurde von Anheuser Busch mit minus 1,40 Prozent auf 75,94 Euro, vor L'Oreal mit einem Abschlag von 0,92 Prozent auf 129,60 Euro angeführt.

Aus dem Automobilsektor berichtete Daimler von einem Gewinneinbruch in fast allen Geschäftssparten. Im Auftaktquartal 2013 verdiente der Stuttgarter Konzern bei einem leicht auf 26,1 Mrd. Euro geschrumpftem Umsatz operativ 917 Mio. Euro, nur halb so viel wie vor einem Jahr. Die Daimler-Aktien lagen um 0,43 Prozent zurück und notierten auf 40,68 Euro.