Europas Leitbörsen zur Eröffnung mit Kursgewinnen

Europas Börsen konnten am Montagvormittag die Verluste der vergangenen Woche etwas ausgleichen. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 11.00 Uhr um 23,84 Einheiten oder 0,79 Prozent auf 3.028,48 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte mit 9.106,94 Punkten und einem Plus von 50,53 Einheiten oder 0,56 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 28,33 Einheiten oder 0,43 Prozent auf 6.556,22 Zähler.

Im Fokus stehen weiterhin die Entwicklungen auf der Halbinsel Krim. Nach den USA wollten auch Europas Vertreter am Montag Sanktionen gegen Russland verkünden. Die Abstimmung am Sonntag, bei der sich 95 Prozent der wahlberechtigten Bewohner Krims für eine Zugehörigkeit zu Russland aussprachen, war von den USA und Europa als illegal bezeichnet worden.

Für den weiteren Tagesverlauf werden auch noch Daten zur US-Industrieproduktion und dem Empire-State-Index für die Stimmung der Industrie im Bundesstaat New York erwartet.

In London standen Vodafone-Werte im Fokus. Das britische Mobilfunkunternehmen wird den spanischen Kabelbetreiber Ono für rund 7,2 Mrd. Euro übernehmen. Durch die Übernahme erhofft sich Vodafone Synergieeffekte in Höhe von bis zu einer Milliarde. Der Konzern unterstrich, dass der spanische Markt weit vielversprechender als noch vor einem Jahr sei. Die Vodafone-Papiere reagierten zu Handelsstart mit einem Kursanstieg von 1,19 Prozent auf 224,80 Pence.