businesslive

Fiat-Chef Marchionne rückt zum Chrysler-Präsident auf

Fiat-Chef Sergio Marchionne rückt jetzt auch zum Präsidenten des US-Partners Chrysler auf. Der Topmanager wurde vom Chrysler-Board zum neuen Präsidenten ernannt, nachdem er bereits das Amt des Geschäftsführers innehat. In den Chrysler-Aufsichtsrat sind zwei neue Direktoren, Leo W. Houle und John B. Lanaway eingestiegen.

Marchionnes Ernennung zum neuen Präsidenten bezeugt die zunehmende Rolle Fiats in dem Detroiter Konzern, an dem die Italiener eine 52-prozentige Beteiligung halten, berichteten italienische Medien. "Wir sind auf dem richtigen Weg, um dieses Unternehmen neu aufzubauen und es an die Stelle zurückzubringen, die es auf dem Autoweltmarkt verdient", kommentierte Marchionne.

Der Fiat-Chef denkt an eine gemeinsame Führung für den Turiner Konzern und den Partner Chrysler. Bald werde Fiat eine einzige Führung für beide Unternehmen bekanntgeben, erklärte Marchionne kürzlich. Marchionne wollte sich über eine mögliche Fusion mit dem Autobauer Chrysler nicht äußern.

Lesen Sie auch