ATX im Frühhandel klar fester

Wiener Börse

ATX im Frühhandel klar fester

Der Leitindex ATX stieg um 35,91 Punkte bzw. 1,57 Prozent..

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im Frühhandel klar fester gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.318,78 Punkten nach 2.282,87 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 35,91 Punkten bzw. 1,57 Prozent.

Auch an den europäischen Börsen ging es steil bergauf. Beflügelt wurden die Notierungen von den starken Vorgaben aus Asien: Die Börsen in China zeigten sich zur Wochenmitte erneut mit deutlichen Aufschlägen. Bereits am Vortag hatten feste chinesische Börsen trotz schwacher Außenhandelsdaten aus der Volksrepublik die Märkte weltweit auf Erholungskurs geschickt.

Zur Wochenmitte kommt zusätzliche Unterstützung von einem Kurssprung an den japanischen Aktienmärkten. Der Tokioter Leitindex Nikkei-225 schloss am Mittwoch um satte 7,7 Prozent fester.

Datenseitig bleibt es heute ruhig. Erst am Nachmittag könnten die Zahlen zu den offenen Stellen in den USA für etwas Aufmerksamkeit sorgen. Auch neue Unternehmensmeldungen aus Wien waren bisher dünn gesät.


Angeführt wurde die Liste der Kursgewinner von Wienerberger mit plus 3,04 Prozent auf 16,11 Euro. Gleich dahinter lagen Raiffeisen mit plus 2,83 Prozent auf 12,00 Euro. Die Titel des Branchenkollegen Erste Group gewannen 1,16 Prozent auf 27,37 Euro.

Nach Kursverlusten vom Vortag rangierten außerdem Ölwerte wieder im Plus. OMV zogen um 1,20 Prozent auf 22,44 Euro an und Schoeller-Bleckmann erhöhten sich um 0,98 Prozent auf 48,48 Euro. Die Ölpreise konnten heute ebenfalls von der guten Stimmung an den chinesischen Börsen profitieren und Terrain zulegen.

Der ATX Prime notierte bei 1.178,32 Zählern und damit um 1,48 Prozent oder 17,15 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 31 Titel mit höheren Kursen, drei mit tieferen und einer unverändert. In sechs Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 754.130 (Vortag: 619.839) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 23,372 (18,12) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.