Nikkei Börse Tokio

Europa belastet

Börse Tokio schließt erneut leichter

Nikkei-225 Index verlor 52,43 Punkte oder 0,34% auf 15.164,04 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag erneut leichter geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 52,43 Punkten oder 0,34 Prozent bei 15.164,04 Zählern. Der Topix Index fiel um 4,06 Punkte oder 0,32 Prozent auf 1.255,19 Einheiten. 515 Kursgewinnern standen 1088 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 122 Titel.

Damit reduzierten sich die beiden Indizes den fünften Tag in Folge. Im Hintergrund des Handelstages standen die Bedenken über den europäischen Bankensektor. Am Donnerstag wurden die Aktien der portugiesischen Großbank Espirito Santo auf eigenen Wunsch vom Handel ausgesetzt. Grund war ein Kursrutsch, der offenbar auf einem Machtkampf innerhalb der Gründerfamilie beruhte. Die europäischen Finanzmärkte reagierten nervös.

Der Yen stieg in der weiteren Folge gegen den Euro und ließ die gewichtigen Exportwerte etwas fallen. Honda Motor, wo 84 Prozent der Umsätze im Ausland generiert werden, erleichterten sich um 1,62 Prozent. Auch die Papiere des exportorientierten Maschinenbauers Fanuc reduzierten sich mit einem Minus von 1,79 Prozent deutlich.

Die Titel von Canon, einem weiteren Exportschlager, stiegen dagegen 2,36 Prozent. Dabei profitierten die Aktien von einem Zeitungsbericht, wonach dem Unternehmen im abgelaufenen Quartal gestiegene Kopierer-Verkäufe den operativen Gewinn um 10 Prozent auf 110 Mrd. Yen aufgebessert hätten.