Börse Tokio schließt uneinheitlich

Die wichtigsten japanischen Aktienindizes haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Während der Nikkei-225-Index kaum verändert mit einem Abschlag von 0,04 Prozent auf 10.352,47 Zähler aus dem Tag ging, legte der marktbreite TOPIX um 0,77 Prozent auf 957,56 Punkte zu.

Nach den kräftigen und raschen Anstieg im Juli hätten kleinere Gewinnmitnahmen eingesetzt, sagte ein Marktteilnehmer. Das kräftige Kursplus bei den Aktien von Autobauern und Reifenherstellern habe den Nikkei daher nicht ausreichend stützen können.

Die Anteilsscheine des Autoherstellers Nissan stiegen um 5,4 Prozent auf 726 Yen und die Titel von Toyota gewannen 2,5 Prozent auf 4.090 Yen. Die Anteilsscheine des weltgrößten Reifenherstellers Bridgestone rückten um 5,2 Prozent auf 1.729 Yen vor. Yokohama Rubber legten um 2,6 Prozent auf 516 Yen zu. Toyo Tire & Rubber gewannen 4,8 Prozent auf 217 Yen. Die Titel des Autoteile-Produzenten Denso gewannen 4,5 Prozent.