Klare Gewinne an der Wiener Börse

ATX

Klare Gewinne an der Wiener Börse

Der ATX stieg 30,34 Punkte oder 1,32 Prozent auf 2.324,57 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Dienstag klar im Plus geschlossen. Der ATX stieg 30,34 Punkte oder 1,32 Prozent auf 2.324,57 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 36 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.289,00 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,03 Prozent, DAX/Frankfurt +0,98 Prozent, FTSE/London +0,47 Prozent und CAC-40/Paris +1,17 Prozent.

Dabei fand der ATX bereits bis Mittag klar in die Gewinnzone und konnte bis zum Handelsende an sein deutliches Vortagesplus von 2,60 Prozent anknüpfen. Wesentliche Konjunkturdaten blieben unterdessen Mangelware. Schlechte Nachrichten kamen bereits vor Eröffnung aus Deutschland: Dort hat die Industrie im August zum zweiten Mal in Folge deutlich weniger Aufträge erhalten. Demnach gingen die Aufträge im August zum Vormonat um 1,8 Prozent zurück, während Experten ein Plus von 0,5 Prozent erwartet hatten. Zudem wurde der Rückgang im Juli von 1,4 auf 2,2 Prozent korrigiert.

Insbesondere Aktien aus dem Ölsektor zeigten sich in einem europäischen Branchenvergleich gut gesucht, in Wien schlossen sich Schoeller-Bleckmann (plus 7,34 Prozent) und OMV (plus 3,23 Prozent) an diesen Trend an. Ebenso zu den größten Gewinnern zählten die Titel des steirischen Leiterplattenherstellers AT&S mit plus 5,18 Prozent. Auch Raiffeisen legten 4,50 Prozent zu, nachdem sie bereits am Vortag ein sattes Plus von 7,7 Prozent geerntet hatten.

Schwächer zeigten sich unterdessen conwert mit minus 1,02 Prozent auf 12,13 Euro. Der conwert-Aktionär Alexander Proschofsky hat im Streit um den conwert-Verwaltungsrat einen weiteren Etappensieg erzielt. Der Oberste Gerichtshof (OGH) habe den Bescheid der Übernahmekommission vom März 2015 bestätigt, teilte die conwert ad hoc mit.