Leichte Gewinne an der Wall Street

Am Montag

Leichte Gewinne an der Wall Street

Artikel teilen

Dow Jones stieg um 16,05 Punkte oder 0,10% auf 16.569,98 Einheiten.

Die New Yorker Börse hat am Montag leicht im Plus geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 16,05 Punkte oder 0,10 Prozent auf 16.569,98 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 5,33 Punkte oder 0,28 Prozent auf 1.936,92 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte 30,43 Einheiten oder 0,70 Prozent auf 4.401,33 Zähler.

Signale auf eine Entspannung in der Ukraine-Krise wurden auch an der Wall Street unterstützend aufgenommen. Der Weg für eine internationale Hilfsmission für die notleidende Bevölkerung im umkämpften Osten der Ukraine ist frei. An der Mission unter Leitung des Internationalen Roten Kreuzes (IRK) sollen sich demnach Russland, die EU, Deutschland und andere Partner beteiligen.

Unter den Einzelwerten zogen Intel-Aktien mit einem Kursgewinn von 1,29 Prozent an die Spitze im Dow Jones. Händler verwiesen auf einen positiven Artikel zu dem Chiphersteller im Anlegermagazin "Barron's".

Die Papiere des Handelskonzerns Wal-Mart sind vor Zahlen des Handelskonzerns und aus der Branche ans Dow-Ende gerutscht. Die Papiere schlossen mit minus 0,42 Prozent.

Beim Pharmaunternehmen Mannkind freuten sich die Aktionäre über ein Kursplus von knapp fünf Prozent. Sieben Wochen nach der Zulassung hatte sich der französische Konkurrent Sanofi Rechte an dem von den Amerikanern hergestellten derzeit einzigen Insulin-Präparat zum Inhalieren gesichert. 35 Prozent des Gewinns aus dem Verkauf des Arzneimittels soll künftig das im kalifornischen Valencia ansässige Mannkind erhalten. Zudem zahlt Sanofi etwa 925 Mio. US-Dollar.

Im Technologiesektor zählten Aktien der Priceline Group mit einem Plus von 2,16 Prozent zu den Favoriten. Die Buchungen auf der Reise-Internetplattform hätten die Prognosen des Unternehmens von Mai übertroffen. Das macht laut Händlern einen etwas enttäuschenden Ausblick vergessen.

Für Aufsehen sorgt ein Übernahmeangebot von The Cutrale Group für Chiquita Brands, das die Aktien des Bananenhändlers um 30,2 Prozent auf 13,10 Dollar nach oben katapultierte. Der Orangensaft-Hersteller will den Zusammenschluss von Chiquita und Fyffes zum weltweit größten Bananenhändler verhindern und legte zusammen mit dem Firmenkonglomerat Safra Group ein Übernahmeangebot für Chiquita vor. Die Aktionäre des US-Unternehmens sollen 13 Dollar in bar je Aktie erhalten.

Stark bewegt waren auch die Aktien des Energie-Giganten Kinder Morgan und die seiner bisher als eigenständige Firmen geführten Geschäftseinheiten. Die Muttergesellschaft will in einem 70 Milliarden US-Dollar schweren Kraftakt alle unter dem Konzerndach vereinen, um die Struktur seines Pipeline-Imperiums zu verschlanken. Daher will Konzernchef Richard Kinder bis Jahresende alle Anteile aufkaufen und bündeln. Der Konzern will flexibler für Zukäufe im Zeitalter des Schiefergas-Booms werden. Die Kinder-Morgan-Aktie schoss um 9,0 Prozent hoch. Die Papiere von Kinder Morgan Management und Kinder Morgan Energy Partners sprangen um 23,89 und 17,15 Prozent hoch.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo