Neue Rekordstände für Dow Jones und S&P-500

US-Börsen

Neue Rekordstände für Dow Jones und S&P-500

Fed-Minutes im Blick - Technologie- und Pharmawerte gesucht.

An den New Yorker Aktienbörsen setzte sich die Rekordjagd zur Wochenmitte weiter fort. Der Dow Jones Industrial Index kletterte am Mittwoch um deutliche 128,78 Punkte oder 0,88 Prozent auf 14.802,24 Einheiten und der S&P-500 Index stieg um 19,12 Punkte oder 1,22 Prozent auf 1.587,73 Zähler. Damit erreichten beide Indizes neue Höchststände. Der Nasdaq Composite Index zog um 59,39 Einheiten oder 1,83 Prozent auf 3.297,25 Zähler an.

Ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückten heute die versehentlich frühzeitig veröffentlichten Notenbank-Protokolle, die sogenannten „Minutes“. Diese signalisierten ein vorzeitiges Ende der ultra-lockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Allerdings fiel zwischen die Sitzung und die Vorlage der Mitschrift ein überraschend schwacher Arbeitsmarktbericht. Nach Ansicht von Experten dürfte dieser die Wahrscheinlichkeit für ein nahendes Ende der Anleihekäufe etwas reduzieren.

Für Auftrieb sorgten zudem die weiter positiven Erwartungen der Anleger für die angelaufene Berichtssaison, hieß es von Marktteilnehmern. Darüber hinaus hätten deutlich gestiegene chinesische Importe Hoffnungen beflügelt, dass die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft wieder zur Lokomotive für die Weltwirtschaft werde.

Im Dow Jones waren Pharma- und Technologiewerte stark gesucht. So führten Merck & Co (plus 2,92 Prozent) und Pfizer (plus 2,78 Prozent) die Liste der Kursgewinner an. Bei Pfizer sorgte die Zulassung der US-Gesundheitsbehörde FDA für eine beschleunigte Erforschung des Brustkrebs-Medikaments Palbociclib für Auftrieb, hieß es aus dem Handel. Daneben schlossen Cisco Systems (plus 2,38 Prozent) und Intel (plus 2,34 Prozent) mit fester Tendenz.

Apple und Yahoo sorgten im Nasdaq für Bewegung. Laut „Wall Street Journal“ sprechen die beiden Unternehmen über eine engere Kooperation bei Diensten für iPhone und iPad, um besser mit Google konkurrieren zu können. Eine Idee sei, mehr Yahoo-Inhalte auf die Apple-Geräte zu bringen. Noch sei aber kein Deal in Reichweite, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Apple legten klare 2,04 Prozent auf 435,69 Dollar zu, Yahoo verteuerten sich um 1,55 Prozent auf 24,20 Dollar.

Auch Google gingen mit einem Plus von 1,61 Prozent auf 790,18 Dollar aus der Sitzung. Der Internetkonzern rüstet mit dem texanischen Austin eine zweite Stadt in den USA mit einem Glasfaser-Netz aus. Die Einwohner sollen voraussichtlich ab Mitte 2014 extrem schnelle Internet-Zugänge mit Geschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde bekommen, kündigte der Konzern in einem Blogeintrag an.

Indessen nimmt General Motors bis 2016 vier Milliarden Euro in die Hand, um sein angeschlagenes Europa-Geschäft mit den Marken Opel und Vauxhall wieder auf Kurs zu bringen. Der Großteil der Summe soll in neue Modelle fließen, hieß es. GM gewannen 3,05 Prozent auf 28,37 Dollar.

First Solar gaben dagegen 7,70 Prozent ab, nachdem der Aktienkurs am Vortag noch zeitweise um mehr als 50 Prozent nach oben geschnellt war. Auslöser war eine kräftige Anhebung der Jahresprognosen gewesen.