Dow Jones / NYSE

Zur Eröffnung

US-Börsen treten auf der Stelle

Der Dow Jones stieg 28,92 Einheiten oder 0,16 Prozent auf 17.659,19 Zähler.

Die US-Börsen sind am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn auf der Stelle getreten. An der Wall Street herrscht vor der Zinsentscheidung der Notenbank Federal Reserve (Fed) Zurückhaltung vor. Der Dow Jones stand gegen 15.45 Uhr um 28,92 Einheiten oder 0,16 Prozent höher bei 17.659,19 Zählern.

Der marktbreite S&P-500 Index legte ebenfalls nur leicht zu und gewann 2,72 Punkte oder 0,13 Prozent auf 2.095,97 Zähler. Der technologielastige Nasdaq Composite Index wiederum verlor minimale 1,39 Punkte oder 0,03 Prozent auf 5.087,81 Einheiten.

Die Ergebnisse der zweitägigen Fed-Sitzung werden am Abend veröffentlicht. Dass die Notenbanker die Zinsen bereits jetzt erhöhen werden, erwarten Analysten zwar noch nicht. Allerdings könnten die Ausführungen der Fed Hinweise darauf enthalten, ob die mit Spannung erwartete Zinswende beim nächsten Termin im September anstehen könnte.

Auf Unternehmensseite kamen Impulse vor allem von der weiterhin laufenden Berichtssaison. Am Vorabend hat Twitter Geschäftszahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Der Microblogging-Dienst hat mit seiner Quartalsbilanz die Schätzungen der Analysten übertroffen. Gleichzeitig bemängelten Analysten aber, dass die Nutzerzahlen kaum mehr steigen. Die Anleger schickten die Aktie im Frühhandel auf Talfahrt, zuletzt lag sie 9,66 Prozent im Minus.

Gemischt fielen die vor Handelsbeginn veröffentlichten Quartalszahlen von Mastercard aus. Der starke Dollar und gestiegene Kosten haben den Gewinn des Kreditkartenanbieters leicht schrumpfen lassen. Der Gewinn stieg hingegen um ein Prozent auf 2,39 Milliarden Dollar. Die Anteilsscheine von Mastercard verloren 1,93 Prozent.

Konkurrent Visa hat unterdessen in ein auf Online-Zahlungen spezialisiertes Start-up investiert. US-Medien haben berichtet, dass sich Visa an einer neuen Finanzierungsrunde für das Unternehmen Stripe beteiligt habe. Stripe wird mit 5 Mrd. Dollar bewertet. Visa-Aktien standen mit einem Plus von 0,73 Prozent im Frühhandel im Spitzenfeld des Dow Jones.

Etwas höher notierten die Anteilsscheine von Microsoft, die um 0,42 Prozent auf 45,53 Dollar stiegen. Der Softwarekonzern hat die Auslieferung des neuen Betriebssystems Windows 10 gestartet und will damit den Flop der Vorgängerversion Windows 8 vergessen machen.

Nach Börsenschluss dürften sich die Blicke dann auf Facebook richten. Der Internetkonzern wird seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal vorlegen. Im Vorfeld tendierten Facebook-Aktien um 0,65 Prozent höher bei 95,98 Dollar.