Demo gegen die Wall Street / New York

Dow Jones plus 0,07%

US-Börsen wenig verändert

Artikel teilen

Dow Jones befestigte sich um 52,30 Einheiten oder 0,43% auf 12.150,13 Zähler.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag wenig bewegt geschlossen. Erneute Sorgen um die Eurozone hielten die Wall Street in Schach, kommentierte ein Händler. Für Zurückhaltung sorgte die gestrige Ankündigung der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P), die Kreditwürdigkeit von 15 Staaten der Eurozone unter Beobachtung gestellt zu haben. Zuletzt wurde auch dem Krisenfonds EFSF mit einer möglichen Abstufung gedroht. Der Warnschuss von S&P wurde aber auch als Druckmittel zur raschen Lösungsfindung inmitten der Eurokrise gesehen, hieß es.

Der Dow Jones Industrial Index stieg moderate 52,30 Punkte oder 0,43 Prozent auf 12.150,13 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann geringfügig um 1,39 Punkte (plus 0,11 Prozent) auf 1.258,47 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich hingegen um 6,20 Einheiten oder 0,23 Prozent auf 2.649,56 Zähler.

Der jüngste Schritt von S&P wurde an den Märkten zwiespältig aufgenommen, hieß es aus Marktkreisen. Einerseits sorgte der negative Ausblick der Ratingagentur für zusätzliche Unsicherheit unter den Anlegern. Zum Anderen wird dieser auch als Warnschuss gesehen, der den Druck auf die Eurostaaten zur raschen Findung einer nachhaltigen Lösung der Schuldenkrise erhöht. Alle Blicke richten sich weiterhin auf den am Freitag anstehenden EU-Gipfel. Außerdem hielt sich unter den Marktteilnehmern auch die Hoffnung auf ein Handeln der Europäischen Zentralbank bei ihrem Zinsentscheid am Donnerstag.

Die Schuldenkrise in Europa drängte die wenigen Unternehmensnachrichten am heutigen Handelstag etwas in den Hintergrund. Im Dow Jones lagen zur Schlussglocke die Papiere von Caterpillar (minus 0,91 Prozent auf 95,96 Dollar) am unteren Ende der Kurstafel. Bankenwerte konnten sich indessen von ihren anfänglichen Verlusten teilweise erholen. So schlossen etwa JPMorgan um 0,84 Prozent tiefer bei 33,23 Dollar und für Citigroup ging es um leichte 0,27 Prozent auf 29,75 Dollar nach unten. Bank of America büßten 0,17 Prozent auf 5,78 Dollar ein.

Deutlich im Plus lagen hingegen General Electric (plus 2,39 Prozent auf 16,72 Dollar) und Pfizer (plus 1,97 Prozent auf 20,23 Dollar). Erstere profitierten von einem positiven Kommentar durch die Analysten von Sanford C. Bernstein, die die Aktien des Mischkonzerns von "market perform" auf "outperform" hochgestuft haben.

Gut gesucht präsentierten sich auch 3M, die nach einem positivem Geschäftsausblick um 1,48 Prozent auf 82,13 Dollar zulegten. Der Mischkonzern rechnet trotz einiger Unsicherheiten im kommenden Jahr mit einem kräftigen Gewinnsprung: Den Gewinn je Aktie (EPS) erwartet der Konzern für 2012 im Zielbereich zwischen 6,25 bis 6,50 US-Dollar. Den Ausblick für das laufende Jahr hatte der Konzern erst im Oktober gesenkt: 3M erwartet hier weiterhin einen Wert von 5,85 bis 5,95 Dollar.

OE24 Logo