US-Börsen zur Eröffnung uneinheitlich erwartet

Die US-amerikanischen Börsen werden am Mittwoch nach den deutlichen Vortagesverlusten voraussichtlich uneinheitlich eröffnen. Am Dienstag hatten noch Diskussionen über ein mögliches weiteres US-Konjunkturpaket die Kurse erheblich nach unten gedrückt. Händlern zufolge dämpften die Sorgen um die nun beginnende Berichtssaison den Optimismus.

Der Aluminiumproduzent Alcoa wird nach Börsenschluss als erster Konzern seine Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. "Die größte Menge der Unternehmenszahlen wird aber erst in den drei Wochen nach dem 20. Juli veröffentlicht werden. Das wird für Investoren also noch ein langer und nervenaufreibender Monat", kommentierten Händler. Bei den anstehenden Konjunkturdaten dürften Anleger vor allem auf die Verbraucherkredite für den Mai schauen. Experten rechnen mit einem Rückgang, zumal auch die Sparquote in den USA seit einiger Zeit wieder stark angezogen hat.

Der Future auf den Dow Jones sank 0,10 Prozent, der NASDAQ-Future stieg hingegen um 0,09 Prozent.