Parkett

finanzen

Wiener Aktienmarkt knapp behauptet erwartet

Artikel teilen

Experten zufolge schwankt der ATXC zwischen 2.630 und 2.675 Einheiten.

Mit knapp behaupteter Tendenz erwarten heimische Aktienhändler am Dienstag die Eröffnung an der Wiener Börse. Außerbörslich dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund zwei Punkte unter dem Schluss-Stand vom Montag (2.660,39) liegen. Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.630 und 2.675 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.668 Punkten aus.

Marktteilnehmer rechnen nach einer leichteren Eröffnung im weiteren Verlauf erneut mit etwas höheren Notierungen beim Leitindex. Die Vorgaben aus Übersee zeigten kein klares Bild und die europäischen Futures tendierten freundlich. Die Meldungslage blieb noch dünn. Goldman Sachs hat das Kursziel für Wienerberger von 17,7 auf 22 Euro nach oben gesetzt, berichtet Bloomberg. Zudem wurde die Einstufung für Strabag von Goldman Sachs von "sell" auf "neutral" nach oben revidiert, wurde ferner bekannt.

Am Montag hatte der heimische Leitindex 2,78 Prozent fester bei 2.660,39 Punkten geschlossen. Der Wochenauftakt verlief Aktienhändlern zufolge ruhig. Kursrelevante Unternehmensnachrichten lagen kaum vor. Für Bewegung sorgten hingegen einzelne Analystenempfehlungen zu heimischen Aktien. Getragen wurde das Plus im ATX am Montag vor allem von den Gewinnen der Erste Group und bei OMV. Die Erste-Aktie stieg nach einer Analystenempfehlung um 5,36 Prozent auf 28,90 Euro. OMV legten vor dem Hintergrund steigender Ölpreise 4,28 Prozent auf 32,63 Euro zu.

OE24 Logo