Wiener Börse am Nachmittag leichter

Umfeld im Minus

Wiener Börse am Nachmittag leichter

Ausreißer Schoeller-Bleckmann hat nach Zahlen stark zugelegt.

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.486,69 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 8,88 Punkten bzw. 0,36 %. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,02 %, FTSE/London -0,62 % und CAC-40/Paris -0,21 %.

Der heimische Leitindex tendierte auf niedrigerem Niveau seitwärts. Das europäische Umfeld lag auch einheitlich im Minus. Die Abschläge des Indexschwergewichts Erste Group (minus 1,46 % auf 30,35 Euro) belasteten, voestalpine (plus 1,35 % auf 25,46 Euro) stützten. In einem negativen europäischen Branchenumfeld fielen Raiffeisen um 1,08 % auf 34,82 Euro, OMV notierten bei 26,47 Euro um 0,43 % ebenfalls tiefer.

Der Fokus der Anleger richtete sich besonders auf die Papiere der Telekom Austria. Das Unternehmen hat zwar ein schlechtes erstes Halbjahr 2010 hinter sich, befinde sich aber laut Generaldirektor Ametsreiter trotz des schwierigen Marktumfelds "klar auf Kurs". Die Dividendenuntergrenze von 0,75 Euro je Aktie wurde bestätigt. Telekom Austria waren bei 9,76 Euro um 0,61 % fester.

Sein Zahlenwerk präsentierte auch Schoeller-Bleckmann (SBO). Im Halbjahr 2010 lagen Umsatz und Nettoergebnis zwar noch unter den Vergleichswerten des Vorjahres, allerdings konnte der Ölfeldausrüster im zweiten Quartal 2010 bei den wichtigsten Ergebniszahlen gegenüber dem zweiten Quartal 2009 deutlich zulegen. CEO Grohmann zufolge besteht weiterhin "Luft nach oben". SBO-Papiere hoben sich mit einem Plus von 7,18 % auf 41,80 Euro deutlich vom Markt ab.

Von einer Reihe von Kurszielabstufungen waren die Titel von Wienerberger betroffen. Während HSBC das Kursziel von 15,50 auf 15,00 Euro heruntersetzte, senkte die Raiffeisen Centrobank (RCB) diesen Wert von 16,50 auf 15,00 Euro. Eine deutlichere Kurszielkorrektur von 13,00 auf 10,00 Euro nahm Credit Suisse vor. Alle erwähnten Institute ließen ihre Einstufungen unverändert. Nach den satten Vortagesgewinnen legten Wienerberger-Titel um 1,41 % auf 10,76 Euro zu.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 11:30 Uhr bei 2.497,30 Punkten, das Tagestief lag aktuell bei 2.476,80 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,20 % bei 1.191,34 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 21 Titel mit höheren Kursen, 19 mit tieferen und drei unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 4.991.085 (Vortag: 4.954.498) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 93,52 (103,40) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Immofinanz mit 2.494.205 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 13,63 Mio. Euro entspricht.