Wiener Börse eröffnet kaum bewegt

ATX

Wiener Börse eröffnet kaum bewegt

Einkaufsmanagerindizes im Fokus.

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im Frühhandel kaum vom Fleck bewegt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 3.009,27 Punkten nach 3.010,18 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 0,91 Punkten bzw. 0,03 Prozent. Damit bleibt der heimische Leitindex über der 3.000-Punkte-Marke, welche er am Freitag zum ersten Mal seit mehr als sechs Jahren überschritten hatte.

Nach der ersten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich ist bei Investoren die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Euro-Zone zurückgegangen, hieß es am Markt. Der erste Wahlgang dürfte die Gemüter der Anleger beruhigt haben. Der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron gewann in der ersten Wahlrunde die meisten Stimmen und geht als Favorit in die Stichwahl am Sonntag gegen Marine Le Pen vom rechtsextremen Fron National, die ihr Land aus der Währungsunion führen will.

Datenseitig stehen die europäischen Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe auf der Agenda. Die Zahlen aus Spanien fielen minimal über den Erwartungen aus und auch in Italien entwickelte die Industrie etwas besser als erwartet. Zudem wird am Vormittag die Arbeitslosenquote für die Eurozone im März bekanntgegeben.

Bei den Einzelwerten legten die Aktien von Schoeller-Bleckmann unter den Spitzenwerten in der Kurstafel mit einem Aufschlag von 1,56 Prozent auf 65,14 Euro zu und machten damit ihre Verluste vom Freitag wieder weg. Noch höher stiegen die Verbund-Papiere um 2,23 Prozent auf 15,59 Euro.

Unterdessen baute die OMV-Aktie ihre Kursgewinne um 0,72 Prozent auf 42,58 Euro weiter aus. Vergangene Woche waren die Titel des heimischen Öl- und Gaskonzern noch mit einem satten Plus von knapp acht Prozent aus dem Handel gegangen. Zuvor hatte der Konzern die Anleger mit vorläufigen Geschäftszahlen positiv überrascht.

Ans Ende fielen die Postwerte mit einem Minus von 2,99 Prozent auf 37,81 Euro. Auch UBM sanken um 1,43 Prozent auf 33,85 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.517,97 Zählern und damit um 0,05 Prozent oder 0,78 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 19 Titel mit höheren Kursen, 17 mit tieferen und zwei unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 774.369 (Vortag: 486.504) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 17,01 (12,76) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.