Wiener Börse

Wiener Börse

ATX leichter bei 2.467,41 Punkten

Wiener Börse hat sich zu Mittagl mit leichterer Tendenz präsentiert.

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, zu Mittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.467,41 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 18 Punkten bzw. 0,72 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -1,55 Prozent, FTSE/London -1,49 Prozent und CAC-40/Paris -1,62 Prozent.

   Der heimische Leitindex folgte zu Mittag dem europäischen Trend und tendierte auf niedrigerem Niveau seitwärts. Die Wiener Börse befindet sich somit den zweiten Tag im Minus. Schwache Vorgaben aus Übersee belasteten den heimischen Markt. Am Vorabend ließ der Offenmarktausschuss der US-Notenbank den Leitzinssatz unverändert.

   Die Aktien des Kranherstellers Palfinger konnten nach der Ergebnisvorlage zulegen. Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr 2010 wieder Gewinne geschrieben und die Erwartungen des Marktes übertroffen. Palfinger-Titel notierten mit einem Zuschlag von 0,76 Prozent bei 18,00 Euro. Als stabil erwies sich trotz eines Einbruchs beim Filialgeschäft das Zahlenwerk der Österreichischen Post. Die Papiere verbilligten sich um 0,57 Prozent auf 20,21 Euro.

   Seinem schwachen europäischen Branchenumfeld folgte das Indexschwergewicht Raiffeisen International (minus 1,40 Prozent auf 33,80 Euro). Erste Group hielten sich bei einem Kursplus von 1,34 Prozent auf 29,46 Euro hingegen gut und rangierten an der Index-Spitze. Zuvor hatte JPMorgan das Kursziel für Erste Group-Titel von 42 auf 50 Euro angehoben und die Einstufung "overweight" bestätigt.

   Die Analysten der Erste Group haben unterdessen ihr Kursziel für A-Tec von 9,50 auf 6,30 Euro nach unten revidiert und das Anlagevotum von "hold" auf "sell" abgeändert. Begründet wurde die Herabstufung mit den "sehr enttäuschenden" Ergebnissen des zweiten Quartals und einem schwachen Ausblick. Die Aktien von A-Tec büßten nach dem kräftigen Vortagesminus auch heute satte 7,75 Prozent auf 7,27 Euro ein und bildeten das Schlusslicht im prime market.

   Unter Druck gerieten inzwischen voestalpine, die mit einem Abschlag von 3,04 Prozent bei 24,73 Euro notierten. OMV gaben 2,05 Prozent auf 25,80 Euro nach, Telekom Austria waren um 0,35 Prozent bei 9,73 Euro leichter.

   Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX unmittelbar zu Sitzungsbeginn bei 2.488,26 Punkten, das Tagestief lag nur wenige Minuten danach bei 2.463,36 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,80 Prozent tiefer bei 1.177,63 Punkten. Im prime market zeigten sich zehn Titel mit höheren Kursen, 31 mit tieferen und zwei unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

   Bis dato wurden im prime market 3.275.067 (Vortag: 2.315.571) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 71,29 (54,59) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 290.328 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 17,01 Mio. Euro entspricht.