ATX Wiener Börse

Wiener Börse

ATX schließt zur Wochenmitte etwas tiefer

Der ATX fiel 3,16 Punkte oder 0,13 Prozent auf 2.506,43 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Mittwoch bei gutem Volumen mit knapp behaupteter Tendenz geschlossen. Der ATX fiel 3,16 Punkte oder 0,13 Prozent auf 2.506,43 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 13 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.493 Punkten.

Das internationale Umfeld zeigte sich mehrheitlich im roten Bereich. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,19 Prozent, DAX/Frankfurt +0,62 Prozent, FTSE/London -0,06 Prozent und CAC-40/Paris -0,35 Prozent. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hatte am Vortag ein Rekordhoch verzeichnet, was Analysten zufolge das Sentiment am Markt insbesondere im Frühhandel gestützt hatte.

Auf heimischer Unternehmensebene gerieten nach Zahlen Verbund ins Blickfeld. Die Aktien sackten um 3,27 Prozent auf 15,84 Euro ans untere Ende der Kurstafel ab, nachdem der Stromkonzern in der Früh seine Bilanz für 2012 veröffentlicht hatte. Die Zahlenvorlage habe "an und für sich den Erwartungen entsprochen", hieß es von Analystenseite. Was allerdings denkbar wäre, ist, dass der Ausblick auf die Dividende für das Geschäftsjahr 2013 etwas enttäuscht hat. Am heutigen Handelstag ist das Handelsvolumen der Verbund-Aktie besonders hoch gewesen. Es seien am Berichtstag die höchsten Umsätze seit fast einem Jahr verzeichnet worden, hieß es. "Viele Investoren nützen Berichtstage um ihre Positionen umzuschichten, was in der Folge auch zu mehr Volumen führt", erklärte ein Analyst auf APA-Anfrage.

Zumtobel erhöhten sich um 2,16 Prozent auf 9,21 Euro. Zeitweise war die Aktie des Vorarlberger Leuchtenherstellers aber über vier Prozent gestiegen - nachdem sie am Vortag um 13,73 Prozent nach unten gerasselt war. Ein Wiener Händler sprach von einem "klassischen Rebound". Zudem war die Aktie ins Visier der Finanzmarktaufsicht (FMA) geraten. Am Montag hatten die Titel mit einem sechs-prozentigen Kursrückgang bei gleichzeitig ungewöhnlich hohem Umsatz tendiert. Der Gewinneinbruch für die ersten neun Monate 2012/13 war aber erst am Dienstag veröffentlicht worden. "Das ist sicher ein Indiz", ließ sich das "WirtschaftsBlatt" von FMA-Sprecher Klaus Grubelnik bestätigen.

Darüber hinaus haben die Analysten der Erste Group am Berichtstag ihr Anlagevotum für die Zumtobel-Titel von "Accumulate" auf "Hold" nach unten revidiert und gleichzeitig das Kursziel von 10,00 auf 9,20 Euro gekürzt. Die Analysten von J.P.Morgan haben unterdessen ihr Kursziel für die Aktien von 12,0 auf 11,0 Euro reduziert. Die Kaufempfehlung "Overweight" wurde hingegen bestätigt. Zumtobel kehrt am 18. März in den ATX zurück.

Kapsch sprangen um über vier Prozent auf 41,50 Euro an die Spitze der Kurstafel. Die Analysten der Erste Group haben das Kursziel für Kapsch TrafficCom von 61,50 Euro auf 60,00 Euro gesenkt. Dies aufgrund ihres leicht veränderten Rechnungsmodells. Die "Buy"-Empfehlung wurde bestätigt.