Wiener Börse startet leicht befestigt

ATX 0,13 Prozent höher

Wiener Börse startet leicht befestigt

RBI-Aktie nach Quartalsverlust mit Aufschlägen.

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei unterdurchschnittlichem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.416,48 Punkten nach 2.407,51 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 8,97 Punkten bzw. 0,37 Prozent.

Händler verwiesen auf die guten Vorgaben aus Übersee als Unterstützungsfaktor. Am Vortag hatte zudem ein positiver ZEW-Konjunkturerwartungsindex aus Deutschland für eine freundliche Stimmung gesorgt.

Unter den Einzelwerten ließ die Zahlenvorlage von Raiffeisen die Anleger bisher kalt. Die Papiere zogen im Eröffnungshandel etwas an, bewegten sich dann aber mit minus 0,05 Prozent auf 30,77 Euro kaum. Das Schlussquartal war wie angekündigt mit einem dreistelligen Millionenbetrag negativ. Im 4. Quartal 2012 gab es nach vorläufigen Angaben der Bank von Mittwochfrüh einen Nettoverlust von 117 Mio. Euro. Im Jahr davor gab es im vierten Quartal 222 Mio. Euro Gewinn. Grund für die roten Zahlen im 4. Quartal waren hauptsächlich deutlich höhere Kreditrisikovorsorgen. So mussten im letzten Jahresviertel 386 Mio. Euro neu dotiert werden. Zum Vergleich: Im 3. Quartal waren es 224 Mio. Euro Kreditrisikovorsorgen gewesen.

Lesen Sie auch

An der Spitze des ATX notierten OMV, die am morgigen Donnerstag ihr Jahresergebnis 2012 präsentieren wird, mit einem Plus von 1,76 Prozent auf 30,58 Euro. Ebenfalls fester tendierten Erste Group mit plus 0,89 Prozent auf 23,35 Euro. Immofinanz stiegen um 0,57 Prozent auf 3,35 Euro.

Vor dem Hintergrund schwacher Lufthansa-Zahlen gaben Flughafen Wien um 0,61 Prozent auf 44,72 Euro nach. Im unteren Bereich lagen auch voestalpine (minus 0,57 Prozent auf 26,22 Euro), Lenzing (minus 0,77 Prozent auf 71,81 Euro) und Verbund (minus 0,87 Prozent auf 16,56 Euro).

Der ATX Prime notierte bei 1.189,71 Zählern und damit um 0,35 Prozent oder 4,14 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 18 Titel mit höheren Kursen, 14 mit tieferen und zwei unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 549.204 (Vortag: 214.716) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 11,520 (6,85) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.