"fiscal cliff" lähmt Wall Street weiter

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag im Schatten des US-Budgetstreits ähnlich dem internationalen Umfeld wenig verändert geschlossen. Der Dow Jones gab 13,82 Einheiten oder 0,11 Prozent auf 12.951,78 Zähler ab.

Unter den Einzelwerten im Dow Jones lagen Hewlett-Packard mit plus 5,13 Prozent auf 13,53 Dollar voran, gefolgt von Intel (plus 2,18 Prozent) und Bank of America (plus 1,12 Prozent). Die deutlichsten Verluste setzte es hingegen für Home Depot, die 1,14 Prozent auf 64,24 Dollar nachgaben.

Verizon lagen mit einem Minus von 0,98 Prozent auf 43,67 Dollar ebenfalls unter den schwächsten Einzelwerten im Dow Jones. Die zweitgrößte amerikanische Telefongesellschaft erwägt laut Unternehmenschef Lowell McAdam einen Aktienrückkauf. Zuvor hatte das mit Vodafone betriebene Gemeinschaftsunternehmen Verizon Wireless die Ausschüttung von insgesamt 8,5 Mrd. US-Dollar an seine Mutterunternehmen angekündigt.