US-Börsen schließen klar im Minus

Die New Yorker Aktienbörse hat klar schwächer geschlossen. Die gesenkte globale Wachstumsprognose durch den Internationalen Währungsfonds und die Zurückhaltung vor dem Auftakt der US-Berichtssaison drückten auf die Wall Street.

Der Dow Jones sank um 0,81 Prozent auf 13.473,53 Zähler.

Der Pessimismus der Anleger sei mit Blick auf die Quartalsberichtssaison recht hoch, sagte ein Händler. Das sorge allerdings auch für Potenzial, sollte es zu positiven Überraschungen kommen. Von der Nachrichtenagentur Bloomberg ausgewerteten Analystenschätzungen zufolge dürften die Erlöse und Gewinne der im S&P 500 notierten Unternehmen zum ersten Mal in drei Jahren in ihrer Gesamtheit gefallen sein.

Alcoa-Titel zählten mit plus 0,11 Prozent zu den wenigen gefragten Werten im Dow Jones. Zudem legt der Ölkonzern Chevron (minus 0,2%) einen Zwischenbericht vor.